Am LudgerusbrunnenDer Ludgerusbrunnen war am Sonntag, 26. Juni 2016 der Treffpunkt für über 300 Pilger. Doch zuvor machten diese 300 Pilger sich auf unterschiedliche Art und Weise auf den Weg. Bereits um 6.00 Uhr Morgens trafen sich rund 20 Pilger auf dem Kirchplatz in Schöppingen, um die gut 15 km lange Strecke zu Fuß zu bewältigen. In Eggerode kamen nochmals einige hinzu, so dass sich nach einer Statio an der Marienkapelle 30 Menschen auf den weiteren Weg machten.

Pause am Sportplatz Darfeld

Um 8.00 Uhr startete die Fahrradgruppe mit gut 100 Teilnehmern nach einem Reisesegen vom Parkplatz am Jugendheim. Bereits hier waren auch Familien sehr gut vertreten, die Kinder mit ihren Eltern durften die Gruppe anführen, so dass sie das Tempo bestimmen konnten. Auch die Radfahrer hielten an der Marienkapelle in Eggeorde eine Statio, von Thomas Frye vorbereitet, und nahmen von hier aus noch weitere Pilger mit. Insgesamt gut 150 Radfahrer fuhren so gen Billerbeck und trafen unterwegs auf manch verwunderten Spaziergänger ob dieser großen Gruppe an radfahrenden Menschen. In Darfeld am Sportplatz machten sowohl Fuß- als auch Radpilger eine Rast, jedoch zu unterschiedlichen Zeiten. Einige Pilger stießen erst hier zu der Gruppe.
Der Bus mit insgesamt ca. 30 Buspilgern startete dann um 9.00 Uhr in Gemen und nahm in Schöppingen und Eggerode noch Pilger auf.

von Mensch zu MenschAm Ludgerusbrunnen trafen als erstes die Fußpilger, dann die Buspilger und zum Schluss die Radpilger ein. Der Familienmesskreis  hatte eine kindgerechte Statio zum Leben des Hl. Liudger vorbereitet. In der Legende, die sie berichteten, spielten Gänse eine maßgebende Rolle. Als Überraschung erhielten dann auch alle Kinder eine "Kuchengans", die sie gleich hungrig verzehren konnten. Alle Pilger waren eingeladen, gemeinsam zu dem Lied "Von Mensch zu Mensch eine Brücke bau'n", das von Elisabeth Fier auf der Gitarre begleitet wurde, im Übertragenen Sinn Brücken zu bauen.

Zu Fuß ging es dann weiter Richtung Dom. Im Pfarrheim hatten einige Frauen der kfd unter der Leitung von Mechtild Marpert und Marianne van Goer für die über 300 Pilger ein einfaches Frühstück aus belegten Brötchen, Kaffee, Tee und Kakao vorbereitet. Lobend und dankbar äußerten sich die Damen über die Hilfsbereitschaft der Billerbecker, die schon im Vorfeld halfen, das Pfarrheim vorzubereiten, Tische schleppten, die Küche bereit stellten usw.

Und so konnten, ausgeruht und wohl gesättigt, alle am Hochamt im Billerbecker Dom teilnehmen. Dort war das Mittelschiff bis hinten gefüllt, so dass vorsichtige Schätzungen von 500 Gottesdienstteilnehmern ausgehen. Auch dieser Billerbeck Hl. MesseGottesdienst enthielt Elemente für Kinder, wie die Geschichte, die dort vorgelesen wurde: "Tom geht mit seiner Mutter an einer Kirche vorbei und bemerkt die dunklen, staubig wirkenden Fenster. Seine Mutter geht mit ihm in die Kirche und jetzt sieht er, die Fenster sind nicht dreckig, es sind sehr bunte Fenster, die im Licht der Sonne leuchten. Besonders eine Figur wird von der Sonne durchstrahlt. Er fragt seine Mutter, wer das sei: das ist ein Heiliger, antwortet sie. Am nächsten Tag werden die Schüler in der Klasse gefragt, ob sie wissen, wer oder was Heilige sind. Nur Tom meldet sich und antwortet: Heilige sind Menschen, durch die die Sonne strahlt." Ausgehend von dieser Geschichte erzählte Pastor Diedershagen dann, wie der Hl. Liudger, durchstrahlt von Gottes Licht und Liebe, diese Licht und diese Liebe den Menschen weiterreichte und sie so dem Glauben näher brachte. 

Kinderchöre und ABM-ChöreDer Gottesdienst wurde von den ABM-Chören sowie den beiden Kinderchören der Pfarrei mitgestaltet. Zum Abschluss des Gottesdienstes dankte Pastor Diedershagen allen, die bei der Vorbereitung, der Organisation und Durchführung beteiligt waren, herzlich. Hier nannte er ausdrücklich Andrea Stübbe-Hüsing, Andrea Spicker und Christa Teltenkötter, die die Organisation und Vorbereitung übernommen hatten, der kfd für die Vorbereitung und Durchführung des Frühstückes und den Maltersern für die Begleitung unterwegs. Der Dank galt auch den Bannerabordnungen, den Messdienern und den Chorsängern für die Mitgestaltung der Messe sowie den allenTeilnehmern an der Pfarreiwallfahrt.

Nach der hl. Messe bestand noch das Angebot einer Domführung, bevor es im Bus, mit dem PKW oder per Rad zurück ging.
Ein besonderer Dank der Pfarrei gilt auch "Petrus", der dem Volksglauben nach für das Wetter verantwortlich ist. Den ganzen Vormittag blieb es trocken, die Radfahrer kamen sogar noch trocken wieder nach Hause. Ein Umstand, mit dem nicht unbedingt zu rechnen war.

Lesen Sie auch den Artikel der WN: Di., 28.06.2016

St. Brictius Pfarrwallfahrt als Familienfest

Statio am Ludgerus-Brunnen.

Schöppingen - Die Pfarrwallfahrt der Gemeinde St. Brictius nach Billerbeck glich einem Familienfest: Von Kindern im Vorschulalter bis zu den Senioren waren alle vertreten. Angemeldet hatten sich 336 Teilnehmer. Zur Pilgermesse zur Mittagszeit im Ludgerus-Dom waren es mehr als 500 Schöppinger, die zu Fuß, mit dem Rad, dem Bus oder privat mit dem Auto gekommen waren. mehr...

 

 

 

Suche

Impressum

Kath. Kirchengemeinde
St. Brictius Schöppingen
Kirchplatz 7
48624 Schöppingen

Tel. 02555 997 987 0
stbrictius-schoeppingen@bistum-muenster.de

Impressum