• Taufe

    St. Brictius Schöppingen   -   St. Marien Eggerode   -   St. Antonius Gemen

  • Taufe
  • Taufe
  • Taufe

Wallfahrt

Unsere liebe Frau vom HimmelreichInformationen zum Marienwallfahrtsort "Unsere liebe Frau vom Himmelreich" sowie Wallfahrtstermine, Kontaktdaten des Wallfahrtsbüros und vieles mehr finden Sie auf der neuen Homepage http://www.wallfahrt-eggerode.com/.  Den Wallfahrtsassistenten Uwe van de Loo erreichen Sie außerdem unter der Telefonnummer: 02545 999 8115.

Pfarreiwallfahrt nach Billerbeck

stliudgerAm Sonntag, 17. Juni machen wir uns als Pfarrei gemeinsam auf den Weg zum Hl. Liudger nach Billerbeck. Es besteht die Möglichkeit die Strecke nach Billerbeck zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad oder dem Bus zu fahren. Weitere Informationen und den Anmeldezettel finden Sie hier.

Ostergarten 2019

Wir freuen uns bekannt zu geben, dass der Ostergarten in 2019 wie geplant stattfinden kann. Er wird vom 5. Fastensonntag, 7. April, bis zum Weißen Sonntag, 28. April, geöffnet sein. Anmeldungen sind ab Oktober 2018 über die Homepage www.ostergarten-schoeppingen.de möglich. In der ersten Woche, vom 8. bis 12. April, soll den Schulen die Möglichkeit eröffnet werden, den Ostergarten zu besuchen, die Vormittage werden in dieser Zeit für sie freigehalten. Bei Interesse können die Schulen sich telefonisch im Pfarrbüro anmelden.

…Schön und prächtig, groß und mächtig... so heißt es im bekannten Choral „Wie schön leuchtet der Morgenstern“, und so könnte auch das Neujahrskonzert am Sonntag, 8. Januar um 18:00 Uhr in St. Brictius Schöppingen überschrieben sein. Der Chor an St. Brictius Schöppingen, die WDR-Solotrompeter Peter Mönkediek und Peter Roth, fünf namhafte Gesangssolisten und Streicher des Sinfonieorchesters Münster sowie Sonja Jahn, Harfe laden ein zu weihnachtlichen Klängen des Weihnachtsoratorium „Oratorio de Noel“ von C. Saint-Saens, zu barocken Konzerten für zwei Trompeten und Orchester, zu einem Werk für Solo-Sopran und Harfe und weiteren weihnachtlichen Chorwerken von John Rutter und Peter Cornelius.
Für die Solopartien konnten junge Künstler wie Evelyn Ziegler (Sopran), Rebecca Blanz (Mezzo), Lisa Wedekind (Alt), Wolfgang Klose (Tenor) und Michael Nonhoff (Bariton) verpflichtet werden. Den Continuopart wird Markus Lehnert (Steinfurt) übernehmen, die Leitung hat Christa Teltenkötter. Karten zu diesem besonderen Konzert sind ab sofort zum Preis von nur 10 EUR bei Schreibwaren Richler (02555-664) in Schöppingen, beim aktuellen forum, VHS Ahaus Ahaus (02561-sowie bei Chormitgliedern erhältlich. An der Abendkasse werden die Karten dann 14 EUR kosten. Veranstalter: Kath. Kirchengemeinde St. Brictius, aktuelles forum VHS Ahaus, Freundeskreis Schöppinger Konzerte e. V. Mit Unterstützung der Bürgerstiftung Schöppingen, der Sparkasse Westmünsterland, der Volksbank Gronau-Ahaus eG und der Gemeinde Schöppingen. Infos unter www.schoeppinger-konzerte.de

Evelin ZieglerEvelyn Ziegler ist eine gefragte Sopranistin. Sie erhielt im Jahr 2011 ihren Bachelor of Music am ArtEZ Konservatorium in den Niederlanden. Prägende Lehrer waren Marien van Nieukerken, Claudia Patacca und vor allem Annette Kleine. 
Zu ihrem Repertoire zählen neben den Oratorien-Werken von Bach und Händel auch die vielfach kammermusikalisch besetzten Werke wie z. B. Pergolesis "Stabat Mater" oder Faurés "Requiem". 
Musikalische Impulse erhielt sie nach langjährigem Unterricht von Gabriele Hegemann u.a. bei Barbara Schlick, Sissel Høyem Aune, Johannette Zomer, Rudolf Jansen, Barbara Hannigan, Tom Krause, Heleen Koele, Angelika Kirchschlager und aktuell von Wolfgang Klose, welcher die Tenorpartie in diesem Konzert singen wird..

Rebecca Blanz klMezzo Rebecca Blanz wurde im Rheinland geboren und wuchs im Münsterland auf. Nach Anfängen in Kinder- und Jugendchören erhielt sie mit 15 Jahren ihren ersten Gesangsunterricht bei Konstanze Maxsein. Im Jahr 2010 wurde sie an der Hochschule für Musik Detmold im Detmolder Hochbegabten Zentrum aufgenommen und studierte dort zunächst als Jungstudentin und nach ihrem Abitur ebenfalls im Bachelor bei Markus Köhler sowie in der Liedklasse bei Manuel Lange.
Derzeit studiert sie im Masterstudiengang Lied / Oratorium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Stimmlich wird sie von Regine Köbler, in ihrer interpretatorischen Arbeit von Gabriele Fontana betreut.
Meisterkurse bei Thomas Quasthoff, Olaf Bär sowie Marjana Lipovsek prägten ihre Ausbildung, als gefragte Sängerin für neue Musik durfte sie bereits zudem mit Aribert Reimann an seinen Werken arbeiten.

shapeimage 1 Lisa WedekindDie Altpartie singt Lisa Wedekind. Sie hat sich die gängigen großen Fachpartien am Theater Münster erarbeitet. Die junge Sängerin begann ihre Laufbahn als Solistin an den Opernhäusern von Bonn, Gießen, Frankfurt, Hamburg, Köln, Mannheim, Magdeburg, Remscheid, Solingen und Weimar. Sie ist eine ebenso gefragte Konzertsängerin: sie sang Bachs h-Moll-Messe unter der Leitung von Helmuth Rilling in der Liederhalle Stuttgart, in der Thomaskirche Leipzig sowie in den Philharmonien von Berlin und Essen, gab Liederabende und Konzerte in Deutschland bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern auf Rügen, in der Liederhalle Stuttgart und der Oper Frankfurt, in der polnischen Kammerphilharmonie Sopot sowie in Österreich und Finnland. In Zürich sang sie zuletzt mit dem Tonhalleorchester Peer Gynt und Olav Tryggvason. Eine mehrwöchige Kammermusiktournee führte sie in verschiedene Städte Südafrikas, und zwar mit Duetten und Kammermusikwerken für Gesang, Streichquartett und Horn. Sie gewann mehrere bedeutende Preise: den 1. Preis des Bundeswettbewerbs Gesang, den Sonderpreis für die beste Liedinterpretation, den 1. Preis des GEDOK-Liedwettbewerbs sowie den 1. Preis des Deutschen Hochschulwettbewerbes in Freiburg für ihre Interpretation des Pierrot Lunaire von A. Schönberg.

portrait300dpi Wolfgang Klose TenorTenor Wolfgang Klose - Stilistische Vielfalt, authentischer Klang und die Synthese von Wort und Musik stellen für den Tenor Wolfgang Klose die Grundsäulen des Gesangs dar. Maßgebliche Impulse erhielt er durch Thomas Heyer, Mario Hoff und Konrad Jarnot sowie auf Kursen bei Francisco Araiza, Julie Kaufmann und Kurt Widmer. Auf der Opernbühne war er in mehreren Rollen des lyrischen Fachs zu erleben, u.a. als Tamino (Zauberflöte), Symon (Bettelstudent) und Pylades (Iphigenie auf Tauris). Neben freien Produktionen führten ihn Verpflichtungen u.a. zu den Händelfestspielen Halle, an die Deutsche Oper am Rhein und an die Bühnen der Stadt Köln.
Seine besondere Liebe gilt allerdings dem Konzertgesang. Dabei umfasst das breitgespannte Repertoire Werke von Monteverdi bis in die zeitgenössische Moderne und hat seinen Schwerpunkt bei den Kantaten und Oratorien des Barocks und der Klassik. Als Gast auf zahlreichen Festivals und Podien im In- und Ausland (Gewandhaus Leipzig, Kölner Philharmonie, Essener Philharmonie, Tonhalle Düsseldorf, Beethovenhalle Bonn, Philharmonie Breslau u.v.m.) musiziert er gleichermaßen mit symphonischen Orchestern und Originalklangensembles. Hier arbeitet er mit namhaften Dirigenten zusammen. 2013 verlieh ihm der Verband Deutscher Konzertchöre e.V. einen 1. Preis im Rahmen des Podiums Junger Gesangssolisten. Rundfunk- und CD-Aufnahmen dokumentieren sein künstlerisches Schaffen. Es liegen Aufnahmen u.a. beim WDR, rbb, SWR sowie dem Carus Verlag, Virgin Classics (vormals EMI France) und cpo vor. Als Absolvent der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf lehrt er bereits seit Jahren erfolgreich auf Kursen und universitärer Ebene. So leitet er derzeit Gesangklassen an der Hochschule für Musik Rostock und der Folkwang Universität der Künste. Seine Schüler können Erfolge bei Wettbewerben vorweisen und stehen bereits als Solisten auf Konzert- und Opernbühnen.

Nonhoff MichaelBariton Michael Nonhoff, Jahrgang 1970, wuchs in einer Musikerfamilie auf. Sein Vater war Musiklehrer, Organist und Chorleiter in einer kleinen Gemeinde im Münsterland. Im Chor seines Vaters übernahm Michael Nonhoff schon als Knabe erste kleine Soloaufgaben. Nach dem Stimmbruch nahm er bei Prof. Helmut Bökemeyer (Detmold) Unterricht. Später wechselte Nonhoff zu der renommierten Münsteraner Gesangspädagogin Ulrike Meyer-Krahmer, bei der er den Hauptteil seiner Ausbildung bekam. Des Weiteren studierte er in Münster Schulmusik mit dem Schwerpunktfach Gesang bei Annette Kleine.
Schon zur Zeit seiner Ausbildungszeit machte Nonhoff 1995 durch einen ersten Platz bei Jugend Musiziert auf Regional- und Landesebene sowie einen zweiten Platz auf der Bundesebene auf sich aufmerksam. 1999 folgte ein dritter Platz beim Euregio-Vokalwettbewerb in Terborg-Wisch/ Niederlande. 2003 wurde er Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes Münster. Schwerpunkt seiner gesanglichen Tätigkeit liegt im kirchenmusikalischen Feld. Sein Repertoire umfasst alle gängigen Werke von Bach, Haydn bis Mendessohn. Darüber hinaus tritt Nonhoff auch regelmäßig als Liedsänger in Erscheinung. Ein weiteres Betätigungsfeld des Sängers ist das Experimentieren mit Stimme und Klang im Raum mit Hilfe von Musikelektronik und die Einrichtung von Klanginstallationen.

Kontakt

Kath. Kirchengemeinde
St. Brictius Schöppingen
Kirchplatz 7
48624 Schöppingen

Tel. 02555 997 987 0
stbrictius-schoeppingen@bistum-muenster.de

Öffnungszeiten des Pfarrbüros in Schöppingen
Montag: 8.30 Uhr - 10.30 Uhr
Dienstag: 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Mittwoch: 8.30 Uhr - 10.30 Uhr
Donnerstag: 17.00 Uhr - 19.00 Uhr

Ferienangebote

Ferienspiele Schöppingen
Pfadfinder Schöppingen

Hilfe

Seelsorge:
Pfarrer Thomas Diedershagen

Administrator Webseite:
Christa Schütz-Roters

Wussten Sie schon ...

... unser Bestand an Büchern und Medien von unserer Bücherei St. Brictius ist im Internet einsehbar. Auch können Sie nachschauen, ob Ihr Lieblingsbuch bereits ausgeliehen ist. Probieren Sie es aus! Viel Spaß beim stöbern Katalog

Suche

Impressum

Kath. Kirchengemeinde
St. Brictius Schöppingen
Kirchplatz 7
48624 Schöppingen

Tel. 02555 997 987 0
stbrictius-schoeppingen@bistum-muenster.de

Impressum